dbcr-1220

 

Musiktherapie als nicht-sprachgebundene (non-verbale) Psychotherapie bedient sich des Mediums der Musik zum Ausdruck inneren Erlebens. Musiktherapie fördert über Klänge und Rhythmen die aktive (Wieder-)Wahrnehmung, Differenzierung und den Ausdruck eigener Gefühle. In Gruppenimprovisationen können auch soziale Fertigkeiten, wie beispielsweise Kontakt- und Beziehungsfähigkeit, Abgrenzung und Konfliktfähigkeit, entwickelt und erfahrbar gemacht werden. Hierzu benötigen Sie keinerlei musikalische Vorkenntnisse.
Alternativ besteht im Rahmen der Therapiestunde die Möglichkeit zum bewussten Hören von Musik. Der Schwerpunkt liegt dabei auf den individuellen musikalischen Vorlieben.